Zum 40-jährigen Bestehen des Volleyball Clubs Arosa liess sich die Vereinsleitung etwas ganz Besonderes einfallen. Die diesjährige Vereinsreise führte aus aktuellem Anlass an die Volleyball Weltmeisterschaft der Herren nach Mailand, einem der Austragungsorte dieser Men’s World Championship. Am Freitag fuhren 38 VBC-ler (darunter auch einige Gründungs-Mitglieder) mit Zug und Postauto via San Bernardino und Bellinzona nach Milano Centrale. Nach dem Einchecken im Smart Hotel gings dann gleich per Metro weiter zum Milanofiori Forum, wo um 17.00h das Spiel Holland-Russland stattfand. Das Stadion war zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz gefüllt, was sich aber auf das 2. Spiel hin änderte. Dies, weil die Gastgeber und Mitfavoriten aus Italien auf Finnland trafen. Die Zuschauer tobten bei jedem Punkt von Italien und der Lärmpegel in der Halle war enorm hoch. Die Mannschaft um den italienischen Superstar Ivan Zaytsev gewann denn auch diskussionslos mit 3:0. Nach der Rückkehr zum Hotel verabschiedeten sich die VBC-ler in diverse Richtungen. Die einen nutzten das Bett im Hotel wesentlich länger als andere…

Der Samstag stand bis um 17.00h zur freien Verfügung. Shoppen, Flanieren, Essen, Museumsbesuch, Dom-Besichtigung, Chillen, Metro-Fahren, gemütlich Zusammensein… jeder und jede fand etwas Passendes in der Mode-Stadt. Sämtliche VBC-ler fanden sich pünktlich um 17.00h im Forum ein, um zwei weitere Weltmeisterschafts-Spiele zu sehen. Die Heimmannschaft hatte das Abend-Spiel und die Halle bebte wieder bei jedem Punkt der Italiener. Es war sehr eindrücklich, welche Stimmung die rund 13'000 Zuschauer (davon gefühlte 14'000 Tifosi) machten und manch einer kam aus dem Staunen fast nicht mehr raus. Italien verlor das spannende Spiel knapp mit 3:2 gegen Russland. Wieder dauerte der anschliessende «Schlummi» bei den einen ein bisschen länger als bei den anderen.

Am Sonntag Mittag traf sich der ganze Volleyball Club Arosa wieder beim Hotel um gemeinsam die Heimreise anzutreten. Es war ein toller, gemütlicher, schöner, sportlicher, erlebnisreicher und geselliger Ausflug. Besten Dank an dieser Stelle dem OK Beat und Jan für die tolle Organisation!