Am 1. Dezember reiste Arosa an den Zürichsee, um gegen Jona anzutreten. Durch die bisherigen fünf Siege in Serie fehlte es der Mannschaft um Karl Butzerin nicht an Motivation.  
Im 1. Satz sorgt der hohe Block der Jona Frauen für kurze Irritation auf der Aroserseite. Nichts desto trotz fanden die  Schanfiggerinnen schnell ins Spiel, erkämpften sich einen minimalen aber entscheidenden Punktevorsprung und beendeten den Satz mit 25:22 für sich.
Im 2. Satz gelang Arosa einfach alles. Der Gastgeber wurde mit starken Services unter Druck gesetzt und die Verteidigung sowie der Angriff machten Jona das Leben schwer. Der Gast liess Jona keine Chance, Punkte gutzumachen und so ging der 2. Satz mit 25:19 ebenfalls an Arosa.
Im 3. und letzten Satz konnte Arosa den Sack zumachen. Jona konnte die Schanfiggerinnen, wie schon in den vorangehenden zwei Sätzen, nie wirklich unter Druck setzten und musste sich am Ende mit 16:25 geschlagen geben. Passend zum 1. Töörli, machte sich Arosa ein weiteres 3:0 zum Geschenk und ist somit weiterhin an der Tabellenspitze zufinden.

 

Es spielten Barbara Cembranos, Noa Herger, Sandra Spitz, Daniela Spitz, Carla Fringer, Cristina Pereira, Lena Zuberbühler, Blerona Luzha, Andrea Meier.