Ende Oktober begann auch für die erste Mannschaft des VBC Arosa die Meisterschaft. Als erster Gegner war Pizol am 27. Oktober an der Reihe. Das Spiel der Aroserinnen war von Anfang an kämpferisch und abwechslungsreich, die vielen Trainingsstunden machten sich bezahlbar. Pizol wurde im ersten Satz deutlich geschlagen und alles deutete auf ein kurzes Intermezzo hin. Wiegte sich Arosa zu sehr in Sicherheit? Der 2. Satz, geprägt von unpräzisen Annahmen, wurde sprichwörtlich an das Heimteam verschenkt. Dies war so gar nicht im Sinne der Schanfiggerinnen. In den darauffolgenden zwei Sätzen fand man zurück ins gewohnte Spiel. Arosa schaffte es das Spiel zu dominieren und entschied die Sätze drei und vier mit grossem Punktevorsprung für sich. Nach 1.5 h Spielzeit war der Besuch in Bad Ragaz zu Ende und Arosa verbuchte den ersten Saisonsieg. (25:12, 19:25, 25:16, 25:18)

 

Motiviert durch den ersten Sieg am Dienstag, empfing Arosa kurz darauf am Freitag 30.10. Chur 2 zum Derby in der Mehrzweckhalle. Eines war von Vornherein klar, man wollte alles tun um den Match zu gewinnen. Dass auch die Churerinnen nicht zum Verlieren angereist waren, wurde nach den ersten Ballwechseln klar. Den zahlreichen Zuschauern wurde ein spannendes und hart umkämpftes Spiel geliefert. Die frisch aufgestiegene, junge Mannschaft aus Chur zeigte bereits im ersten Satz, dass sie sich nicht mit der Aussenseiterrolle zufrieden geben wollte und bedrängte Arosa vor allem mit starken Services. Wohl oder übel ging der erste Satz mit 19:25 an den Gast. Durch den anfänglichen Rückstand nicht gebremst, erkämpfe sich Arosa die darauffolgenden zwei Sätze. Das Spiel blieb steht’s spannend und hätte mit dem 4. Satz von Arosa ein für alle Mal entschieden werden können.  Aber eben, Chur wollte auch gewinnen. Spürte Arosa den Match vom Dienstag noch in den Knochen? Im 4. Satz ging plötzlich nichts mehr beim Heimteam, nur mit der Statistenrolle bekleidet verlor Arosa den 4. Satz mit 13:25. Nachdem Chur den Ausgleich geschafft hatte gings in den alles entscheidenden 5. Satz. Arosa musste jetzt reagieren. Punkt um Punkt wurde von der Heimmannschaft erkämpf. Lautstark unterstützt von den Aroser Fans wurde der zweite Saisonsieg schlussendlich wahr. Auf die Rückrunde kann man gespannt sein. (17:25, 25:19, 25:21, 13:25, 15:9)

Mit den ersten zwei Siegen im Rucksack wurde Arosa bereits am Montag 02.11. in Davos erwartet. Dass die intensive Woche nicht spurlos an den Spielerinnen vorbei gegangen ist, wurde im ersten Satz deutlich bemerkbar. Immer einen Schritt zu spät wurde das Spiel anfänglich fast gänzlich Davos überlassen. Erst gegen Ende des ersten Satzes befreiten sich die Aroserinnen aus Ihrer Lethargie, der Satz konnte aber nicht mehr gerettet werden. Die Warnung an Arosa war deutlich; Siege werden auch in Davos nicht verschenkt.  Die Sätze 2,3 und 4 waren geprägt von nichtendenden und kräftezehrenden Ballwechseln. Das Gast Team aus dem Schanfigg konnte aber letzen Endes alle 3 Sätze mit gutem Punktepolster gewinnen. Der dritte Sieg in Folge ging somit durchaus verdient an Arosa. (21:25,25:25,19:25,18:25)


Für Arosa spielten Nina Hefti, Blerona Luzha, Babs Krause, Lea Tschanz, Kim Meier, Jasmin Thalmann, Martina Basig, Cristiana Pereira, Andrea Meier

Ob an diese Siegesserie angeknöpft werden kann, wird sich am 14. November 2015 zeigen.
Arosa spielt am Spielsamstag zu Hause gegen Bonaduz, Anpfiff 16:00 Uhr.